19 Mai 2017

Wie funktioniert Apple-Pay

Endlich ist auch in Italien die Geldtasche nicht des Weiteren ein unverzichtbares Element. Die Ankunft von Apple Pay in Italien vor ein paar Tagen hat auch in unserer Nation ein neues Zeitalter der Technik beginnen lassen. Wie funktioniert Apple-Pay? Mit diesem System wird das iPhone in eine echte Kreditkarte verwandelt: wenn man das Telefon dem berührungslosen POS nähert und den Fingerabdruck eingibt, kann man die Zahlung leisten.

App-Zahlungen

Eine weitere Verwendung dieses Tool sind die App-Zahlungen. Es wird viel einfacher sein, Einkäufe auf all die Webseiten zu machen, wo wir nicht über ein Konto mit einer registrierten Karte uns einloggen. Es wird aus diesem Gesichtspunkt von entscheidenden Bedeutung sein eine kompatibele Web-Site zu haben, einige großen Marken in der Tat, haben sich bereits von dieser Sicht ausgestattet: Unieuro, Deliveroo, easyJet, Giglio und viele andere. Heute kann Apple Pay auch im Web auf folgender Weise verwendet werden: Safari-Browser und PC MacBook Pro mit Touch-ID; ein Mac, hergestellt nach dem Jahr 2012 und angemeldet mit dem gleichen Konto des Wallet gepaart mit einem iPhone, ein iPad und einem kompatibelen Apple Watch.

Peer-to-Peer-Zahlungen

Außer Apple-Pay, sind im Laufe der Jahre viele Anwendungen entstanden, die Peer-to-Peer-Zahlungen untereinander ermöglichen. Der Austausch von Geld kann zwischen Individuen entstehen, oder zwischen einer Person und einem Ladenbesitzer der Mitglied sein muss. Zu den Anwendungen, die dieses Zahlungssystem verwenden finden wir: Satispay, 2Pay, Tinaba, Hype von Banca Sella. Diese Anwendungen arbeiten mit der Zuordnung des Iban Konto, mit sehr geringen Transaktionskosten und in einigen Fällen gar keine.

Startup und Apple Pay

Die Apple Pay Mission ist daher, die Zahlungen auf Websites und Anwendungen zu vereinfachen, die es aktiviert haben. Mit einer leichten Berührung auf dem Touchscreen werden wir in der Lage sein, die Transaktion abzuschließen: das Anmelden auf der Webseite, das Ausfüllen von Formulare oder die Eingabe der Daten für den Versand werden nicht mehr nötig sein. Die ersten Startup, die diesen Dienst integrieren haben sind: Musement, Lanieri und Supermercato24, die jeweils verschiedenen Sektoren angehören:  Kultur, Kleidung, Lebensmittel.

Mit WhatsApp bezahlen

In Indien experimentieren schon die ersten eine neue Bezahlmöglichkeit: mit WhatsApp bezahlen: es wird bald möglich sein, Zahlungen über Social Networks zu machen. Das Kriterium wird das gleiche wie der Chat sein, aber es wird die Zahlung zwischen privaten mit einer sofort Transaktion abdecken. Der Weg in die Zukunft, wird die Instant-Zahlung von Konto zu Konto, ohne Vermittler sein.